Virtual OS/2 International Consumer Education
VOICE-Homepage: http://de.os2voice.org
Juni 2004

Inhaltsverzeichnis
< Vorherige Seite | Nächste Seite >
Artikelverzeichnis

editor@os2voice.org


Der kabellose Logitech Trackman Wheel

Von Mark Dodel © Juni 2004, Übersetzung: Joachim Moritz

Alle, die meine Erfahrungen mit meinem neuesten Laptop verfolgt haben, wissen, daß es eine Sache gibt, die mich wirklich genervt hat, das Touchpad. Bevor ich das Medion MD5275 Notebook kaufte, hatte ich das Toshiba Satellite 2545XCDT, das einen Trackpoint für die Mausbewegungen hat. Es dauerte eine ganze Weile, bevor ich einigermaßen mit dem Pad umgehen konnte, und trotzdem passiert es mir auch nach 1,5 Jahren der Benutzung immer wieder einmal, daß ich versehentlich mit dem Daumen das Pad berühre, dabei unbewußt ganze Textpassagen markiere und öfter schon die ganze Auswahl gelöscht habe. Einige Male habe ich den Cursor verschoben, und der Text wurde plötzlich in der Mitte von irgendwas weitergeführt, wohin ich es gar nicht haben wollte. Ich weiß, daß viele Leute mit Laptops diese Touchpads auch benutzen, irgendetwas muß wohl bei mir nicht stimmen, aber die meisten dieser Leute mit Laptops benutzen Windows, vielleicht liegt es auch an denen.
Meine Frau benutzt meinen Laptop nur gelegentlich, ist von diesem Problem aber auch so frustriert, daß sie mir vorgeschlagen hat, doch ein neues Notebook zu kaufen. Aber ich bin nicht verschwenderisch genug, Geld auszugeben, wenn ich ansonsten ein nahezu perfekt arbeitendes System habe.

Außer der Anschaffung eines neuen Laptops ist die einzige Lösung, eine andere Maus zu besorgen. Aber jeder Ersatz wäre natürlich nicht eingebaut, wodruch er in meiner normalen Nutzungsumgebung etwas sperrig ist. Ich benutze schon siet Jahren kabellose Netzwerke, so daß ich nicht an einen festen Platz gebunden bin. Gerade jetzt gebe ich diesen Artikel auf der Wohnzimmercouch sitzend ein. Ich benötige etwas Bequemes, aber es muß selbstverständlich auch unter OS/2-eComStation arbeiten. Nachdem ich im Usenet und in den OS/2-eCS-Mailinglisten etwas herumgefragt hatte, glaubte ich, ein Trackballgerät wäre wahrscheinlich die beste Lösung. Man muß es nicht dauernd herumfahren wie eine Maus, so daß es nur wenig horizontalen Platz braucht.

Mein erster Versuch war eine kleine Targus Notebook-Trackballmaus. Sie war klein genug, um bequem nutzbar zu sein, aber das Kabel war oft im Weg und ich habe sie mit keinem Maustreiber (IBM-OS/2-Scrollmaus, XMouse, und die AMouse-Treiber), den ich gefunden habe, zum Laufen bringen können. Es war ein USB-Gerät, aber ich habe es auch noch mit einem PS/2-Adapter probiert, auch ohne Erfolg. Nach ein paar Tagen des Ausprobierens mit verschiedenen CONFIG.SYS-Einstellungen bin ich zu meinem Touchpad zurückgekehrt.

Aber ich hielt immer die Augen nach einer besseren Lösung offen, bis ich eine Diskussion über drahtlose Mäuse in der OS/2-User-Mailingliste verfolgte.
Andy Willis berichtete, wie gut ihm der kabellosen Logitech Trackman, den er benutzt, gefalle. Er läuft unter OS/2 sowohl mit dem USB-Maustreiber als auch mit dem PS/2-Adapter. Der nächste Schritt war dann, eine Angebot mit einem vernünftigen Preis zu finden, um ihn ausprobieren zu können. Ich habe mir bereits mit der Targus-Maus die Finger und das Portemonai verbrannt, jetzt aber hatte ich wenigstens auch wertvolle Infos, daß er auch mit OS/2 arbeiten solle. Der beste Preis, den ich finden konnte, war bei Buy.com - $35.15 USD bei kostenfreiem Versand.

Logitech cordless Tracman

Der Trackman kommt an

Das Paket kam nach 2 Tagen. Im Paket waren der Trackball, die Funkeinheit mit dem USB-Kabel und ein PS/2-Adapter. Selbstverständlich war auch eine CD mit den Treibern für die verschiedenen Windows-Geschmäcker sowie für Mac OS und Mac OSX dabei.

Der Trackman benötigt eine einzelne AA-Batterie. Der Empfänger wird über die Verbindung zum PC mit Strom versorgt. Da meine USB-Anschlüsse derzeit intensiv genutzt werden, habe ich entschieden, den PS/2-Adapter zu benutzen und schloß dann die Empfängereinheit an. Dann startete ich das System neu. Ich hatte den Scrollmaus-Treiber von eComStation 1.1 bereits installiert. Als das System erschien, ließ sich der Mauszeiger nicht bewegen. Oh weh! Was konnte da los sein? Ich bin nicht der Typ, der Anleitungen ließt, und ich dachte erst gar nicht daran, die beiliegende CD durchzuschauen. Stattdessen sah ich mir die Maus und die Empfängereinheit an. Da war eine kleine vertiefte Taste auf jedem Teil. Ich drückte sie beide, und nach ein paar Sekunden kam endlich Leben in den Mauszeiger, als ich den Trackball drehte. Das nennt man dann Synchronisation der kabellosen Maus.

Das fand ich echt cool. Einer der Vorteile bei der Nutzung dieses Mausersatzes ist die automatische Deaktivierung des eingebauten Touchpads. Ich konnte den Trackman nun auf einen mir nahen Tisch oder auch auf der Armlehne des Sofas plazieren und ohne die zuvor beschriebenen Probleme mit meinem Touchpad produktiv arbeiten.

Wie funktioniert's?

Es geht alles mit dem Trackman. Ich benutze die neueste Version des AMouse-2.5-Treibers von NBSoftware. Dieser Treiber ist Freeware und ersetzt den Standardmaustreiber in der CONFIG.SYS. Während der Installation kann man wählen, ob man für die Mauseinstellungen das WPS-Objekt ersetzen oder ein separates Programm nutzen möchte. Ich wählte das WPS-Objekt. Das aktualisierte Maus-Objekt hat nun zusätzliche Register.

AMouse Device Information pageDie erste Seite des Registers Device Information gibt Informationen über das gefundene Mausmodell aus, den verwendeten Anschluß, die Anzahl der Tasten (auf dem Trackman ist das Rad ebenfalls eine Taste) und die Anzahl der Räder. Ich habe keine Ahnung, für was die Bezeichnung Shape steht. Die zweite Seite zeigt die Gerätenummer an, die wohl nur für den USB-Anschluß interessant ist, und zeigt auch den Geräteindex; die Kanalnummer zeigt den von der Maus genutzten Funkkanal an, und der Batteriestatus gibt den Ladezustand der Batterie aus, was bei mir aus irgendeinem Grund nur ein "?" war. Das nächste Register Information ist wirklich nur ein Überbleibsel des ursprünglich installierten Standard-Maustreibers. Das verwirrte mich erst einmal, als ich dort geschrieben sah, daß der Maustreiber "not properly installed" sei, aber es gehört noch zu MOUSE.SYS und kann daher ignoriert werden.

Da ich diesen Artikel schrieb, kam mir die Idee, das es Zeit sei, die Maus auch am USB-Anschluß auszuprobieren. AMouse wird mit seinem eigenen USBMOUSE.SYS-Treiber ausgeliefert, der im Verzeichnis x:\OS2\BOOT installiert wird. Ich löschte das REM vor der Zeile DEVICE=E:\OS2\BOOT\USBMOUSE.SYS in der CONFIG.SYS und startete den Rechner neu. Der Mauszeiger bewegte sich, als ich den Trackball berührte. Aber als das System vollständig hochgefahren war und ich die Device Information im AMouse-Objekt überprüfte, war er als eine PS/2-2-Tastenmaus aufgelistet. Auch die erweiterten Maustastenzuordnungsseiten waren verschwunden. Nichts Gutes ahnend berührte ich das im Notebook eingebaut Touchpad, und der Mauszeiger bewegte sich. Genau, das Touchpad war also wieder aktiv. Ich las dann doch die beiliegende readme.txt-Datei. Hier wird festgestellt, daß, außer man gibt einen Parameter auf der USBMOUSE.SYS-Zeile mit, der Treiber in der Reihenfolge 1. Seriell, 2. PS/2, 3. USB nach Mäusen sucht und dann die Einstellungen dem ersten gefundenen Gerät anpaßt. Nach hinzufügen von /DEVICE:1 zur Zeile USBMOUSE.SYS und einem Neustart war der an USB angeschlossene Trackman jetzt das einzige gefundene Gerät, und die dritte Maustaste funktionierte auch wieder.

Für das Rad gibt es fünf Einstellungsseiten. Man kann das Rad deaktivieren, es einfach nur als Scroller konfigurieren (und die Anzahl der Zeilenvorschübe einstellen), es die Cursor-Tasten nachahmen oder gar eine ganze Seite blättern lassen und sogar noch als Lautstärkeregler verwenden. Man kann auch unter Benutzung der Tasten [Strg] und [Alt] verschiedene zusätzliche Funktionen aktivieren. Es gibt auch einen Auswahlknopf, wo man einstellen kann, ob das Rad nur im aktiven Fenster oder in jedem Fenster, über dem sich der Mauszeiger befindet, funktionieren soll. Das ist wirklich ein nettes Feature, kann man doch in einem Fenster arbeiten, aber trotzdem andere Fenster durchblättern, ohne sie aktiv machen zu müssen. Nicht alle Applikationen funktionieren mit dem Mausrad. Zwei, die es nicht tun, sind Home Page Publisher und Adobes Acrobat 5.0 (von Innotek). Es funktioniert aber sehr gut mit dem Mozilla 1.7b, MR/2 ICE, ProNews und anderen von mir getesteten Applikationen.

AMouse Button Mapping Page 2Die Tastenzuordnung fügt dem Standard ein paar Seiten mit Einstellungen für drei zusätzliche Tasten hinzu. (Klicken Sie auf die dargestellte Einstellungsseite, um ein vergrößertes Bild dieser Einstellungen zu sehen.) Ich mag es, den mittleren Mausknopf zum Doppelklicken zu verwenden. Weil es ein paar Abwendungen gibt, die das Rad nicht benutzen, habe ich mir [Strg]+Taste 3 und [Alt]+Taste 3 so eingestellt, daß sie einen Seitenvor- oder Rückschub ausführen. Das funktioniert jedoch nur in dem Fenster, das den Fokus hat, es ist also nicht so schön wie mit dem Mausrad. Ich vermisse das Rad in diesem Situationen schon.

Zusammenfassung

Für den Fall, daß sie es bis jetzt noch nicht gemerkt haben, ich bin sehr zufrieden mit meinem Logitech Trackman. Der einzige Nachteil ist, daß, wenn mir die Maus herunterfällt, der rote Trackball herausspringt und ich ihm dann hinterherrennen muß. Er läßt sich aber leicht wieder eindrücken und arbeitet dann auch soweit normal weiter. Der Trackman hat drei kleine Gummiplättchen an der Unterseite, die das Wegzurutschen verhindern sollen, aber man kann ihn leicht von jeder Position herunterholen. Ohne das Kabel kann ich den Trackman hinstellen, wo ich ihn brauche und wo es am bequemsten ist. Der Trackball ist viel einfacher zu benutzen als ein Trackpoint (der bei den meisten Thinkpads und einigen Toshiba- und Dell-Laptops eingebaut ist), und bietet den zusätzlichen Pluspunkt, daß nicht permanent die Handgelenke bewegen muß. Dadurch sind die Schmerzen verschwunden, die ich bei längerer Arbeit mit einer normalen Maus in meinem Handgelenk zu verspüren begann. Dafür wird dann der Daumen ordentlich trainiert. Es braucht allerdings eine gewisse Übung, um mit dem Trackball klarzukommen. Und ich finde das Scrollrad eine wirklich gute Erweiterung der Mausfunktionalität. Mir war nicht klar, was ich da bisher verpaßt hatte.

Back cover of my Medion MD2575 NotebookDie Funkempfangseinheit stellt auch ein kleineres Problem dar, ist sie doch ein weiteres Teil, das herumbaumelt, wenn ich mich mit meinem Laptop an einen anderen Ort begeben will. Um es zu beheben, klebe ich es mit Doppelklebepads an den Deckel des Laptops. Schwierigkeiten bereitet auch der sehr weit hinten herausstehende PS/2-Adapter, denn ich muß immer daran denken, ihn abzuziehen, bevor ich das Notebook vor einer langen Reise in die Schutztasche verfrachte. Sie können auf dem rechten Bild alle Teile sehen, die ich am Notebookdeckel befestigt habe.

Kleinere Probleme gibt es manchmal mit der Plazierung des Trackman. Da er ja per Funk mit dem Empfänger kommuniziert, ist es immer das Beste, wenn er an der Seite meines Laptop steht und sich nichts zwischen ihm und der Empfangseinheit befindet. Wenn er zu weit vor dem Bildschirm steht, wird die Verbindung unterbrochen und ich muß ihn ein wenig verschieben, um den Kontakt wiederherzustellen. Jedoch sind das für mich untergeordnete Einschränkungen, und auch meine Frau hat keine Probleme in der Benutzung. Hat man ihn einmal ausprobiert, möchte man ihn auch behalten.

Daten und Quellen:

Logitech Cordless Trackman Wheel
Hersteller: Logitech
Preis: USD 35

Bericht zum Notebook Medion MD5275: http://www.os2voice.org/VNL/past_issues/VNL0203H/vnewsf3.htm
Bericht zum Toshiba Satellite 2545XCDT: http://www.os2voice.org/VNL/past_issues/VNL1099H/vnewsf6.htm
NBSoftware Web-Site (Entwickler des AMouse-Treibers): http://www.nbsoftware.de/


Mark Dodel hat den VOICE Newsletter mit gegründet, ist seit Anfang ber lange Jahre dessen Chefredakteur gewesen und ist immer noch Mitglied der Redaktion dieser monatlichen OS/2-eComStation Online-Informationsquelle, genauso wie er auch weiterhin Artikel über die Computerplattform seiner Wahl schreibt. Er war außerdem Präsident der Warpstock, Inc. in den letzten zwei Jahren und hatte dort die Oberaufsicht über Planung und Einrichtung dieses jährlichen OS/2-Nutzerereignisses inne. Mark benutzt OS/2 in verschiedenen Formen seit 1989 und bootet auch heute fast nur OS/2 und eComStation auf allen seinen Systemen, außer manchmal einen iMac für einige Kinderspiele. :-)

Artikelverzeichnis
editor@os2voice.org
< Vorherige Seite | Inhaltsverzeichnis | Nächste Seite >
VOICE-Homepage: http://de.os2voice.org